Bewerbungsgespräch beim VertriebDas Wohl des Kunden ist Ihr oberstes Ziel und der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen genau das, womit Sie das erreichen wollen. Sie arbeiten gern mit Menschen zusammen und haben sich deshalb als Vertriebsmitarbeiter in einem Unternehmen beworben. Jetzt fragen Sie sich, wie es nach der Bewerbung weitergeht. Worauf kommt es in einem Bewerbungsgespräch beim Vertrieb an?

Das und mehr wissen Sie, wenn Sie diesen Artikel gelesen haben. Sie lernen typische Fragen und Antworten kennen und werden noch dazu sicher sein, was man von Ihnen als potenziellen Kandidaten hören möchte.

Erfahren Sie, wie Ihr Job im Vertrieb aussehen wird und welche Bedingungen Sie im besten Fall schon vorab erfüllen sollten. Lernen Sie, worauf es dem Personaler im Bewerbungsgespräch ankommt und bekommen Sie einen Eindruck davon, was Sie auf typische Bewerbungsfragen antworten können. Lesen Sie weiter!

So sieht Ihre Arbeit im Vertrieb aus

Als Mitarbeiter im Vertrieb sind Sie ein Problemlöser. Ein Kunde hat ein Bedürfnis und das möchten Sie stillen. Dafür gewinnen Sie zunächst sein Vertrauen und überzeugen ihn dann mit der richtigen Lösung. Diese kann ein Produkt oder eine Dienstleistung sein. Das heißt, dass Sie im Großen und Ganzen für die Umsatzgenerierung in einem Unternehmen zuständig sind. Auch repräsentieren Sie es in der Öffentlichkeit.

Ihre Aufgaben sind sehr abwechslungsreich. Zum einen sind Sie für die Kundenakquise zuständig und die Beratung vor einem Kauf und zum anderen für die Betreuung danach. Ihr Ziel ist, den Interessenten so lang wie möglich an das Unternehmen zu binden, um auch in Zukunft weitere erfolgreiche Verkäufe zu erzielen. Sie erstellen Angebote, schließen Verträge ab und kümmern sich um die Nachbereitung.

Sie haben die Möglichkeit, im Innen- oder Außendienst zu arbeiten. Eine Kombination ist ebenso denkbar. Anstellung finden Sie in nahezu jeder Wirtschaftsbranche. Denn ohne Sales kann eine Dienstleistung oder ein Produkt noch so gut sein. Wenn es nicht gekauft wird, bringt das der Firma überhaupt nichts.

Diese Bedingungen müssen Sie erfüllen

In diesem Abschnitt erfahren Sie, welche Voraussetzungen Sie für den Job als Vertriebsmitarbeiter erfüllen sollten. Sehen Sie diese Auflistung nicht als unumgehbar an. Jede Position ist individuell. Deshalb sollten Sie immer die Anforderungen der Stellenanzeige lesen und schauen, was von Ihnen erwartet wird.

Ausbildung

Da es keine direkte Ausbildung zum Vertriebler gibt, ist eine Lehre im kaufmännischen Bereich eine gute Grundlage für den Start in diesen Job. Ebenso eignet sich ein Studium im Bereich BWL oder Management. Haben Sie zusätzlich einen Schwerpunkt gesetzt, ist das noch besser.

„Macher-Mentalität“

Sie sind ein absoluter „Macher“. Angst vor Herausforderungen gibt es bei Ihnen kaum. Sehen Sie Potenzial in einer Aufgabe, dann packen Sie es an, suchen nach Lösungen und erzielen schlussendlich Erfolge damit. Sie lieben es zu verkaufen und Projekte voranzutreiben.

Kommunikation & Verhandlungsgeschick

Die Fähigkeit sich gewählt auszudrücken liegt Ihnen im Blut. Ebenso wissen Sie, worauf es in einem Verkaufsgespräch ankommt. Mit Ihrem Verhandlungsgeschick haben Sie schon viele Interessenten zu aktiven Käufern werden lassen.

Überzeugungsstärke

Ein Angebot verkauft sich nur dann, wenn es überzeugend ist. Und genau das müssen Sie erreichen. Mit den richtigen Worten und Argumenten im passenden Augenblick haben Sie ein gutes Gespür, um Menschen für etwas zu begeistern.

Selbstbewusstes Auftreten

Sie wissen, was Sie können und stehen voll und ganz hinter dem, was Sie tun. Dadurch strahlen Sie Sicherheit und Selbstbewusstsein aus, was Ihre Kunden zu spüren bekommen. Sind Sie hingegen unsicher und ängstlich, merkt das Ihr Gegenüber sofort. Vertrauen zu gewinnen wird dann fast unmöglich.

Kunden- und Serviceorientierung

Das Wohl und die Zufriedenheit Ihrer Kunden steht bei Ihnen immer an oberster Stelle. Sie erkennen die Bedürfnisse eines einzelnen sehr schnell und können damit passende Angebote unterbreiten.

Zielstrebig

Sie sind sehr zielstrebig und bringen eine gute Portion Ausdauer mit. Auch wenn die Dinge mal nicht so laufen, wie Sie sich das wünschen, verlieren Sie nicht so schnell den Mut.

Empathisch

Es fällt Ihnen leicht, sich in Menschen hineinzuversetzen und sie in ihren Ängsten und Sorgen zu verstehen. Damit können Sie auch gut einschätzen, wann jemand für einen Verkauf offen ist und wann nicht.

Stratege & Analytiker

Sie haben Freude daran, Verkaufsstrategien zu entwickeln und diese anhand von Zahlen und Daten zu analysieren und immer wieder zu optimieren und weiterzuentwickeln. Nur so erzielen Sie die besten Verkaufszahlen, weil Sie zum Beispiel sehen, was sich rentiert hat und was nicht. Dementsprechend können Sie dann gezielt handeln.

Darauf kommt es im Bewerbungsgespräch im Vertrieb an

Sind Sie zu einem Vorstellungsgespräch im Vertrieb eingeladen worden, darf man Ihnen gratulieren. Damit Sie sich bestens vorbereiten können, sollten Sie wissen, welche Punkte besonders entscheidend sind. Denn nicht nur gute Antworten auf die Fragen des Personalers helfen, Punkte zu sammeln. Lesen Sie, worauf es noch ankommt.

Das „Wie“ ist entscheidend

Nicht nur die Aussage an sich, sondern vor allem die Art und Weise, wie Sie antworten, ist wichtig. Dazu zählt, wie Sie sich generell selbst verkaufen können und wie überzeugend Sie sind. Achten Sie zum Beispiel auf eine gewählte Ausdrucksweise und eine überzeugende Körpersprache. Diese sagt sehr viel über Sie als Bewerber aus. Ein Personal-Verantwortlicher kann an Ihrer Haltung, Mimik und Gestik ablesen, wie selbstbewusst Sie tatsächlich sind. Lassen Sie die Schultern hängen und trauen Sie sich nicht, den Blickkontakt zu halten, ist das beispielsweise kein gutes Zeichen.

Gute Produktkenntnis

Auch sollten Sie sich bestens mit den Produkten oder Dienstleistungen auskennen, die das Unternehmen anbietet. Es kommt darauf an, was Sie darüber wissen, warum Sie sich für ebendiese Branche interessieren und welche Erfahrungen Sie in dem Bereich bereits machen konnten. Besitzen und nutzen Sie vielleicht selbst etwas davon, was die Firma vertreibt, und sind Sie zufrieden damit? All diese Informationen sollten Sie offenlegen. Das zeigt, dass Sie sich auskennen und sich Gedanken gemacht haben.

Beispiele geben

Wichtig ist auch, dass Sie Beispiele geben, um Ihre Behauptungen zu unterstreichen. Wenn Sie beispielsweise sagen, dass Sie die Umsatzziele im letzten Jahr übertroffen haben, sollten Sie das belegen. Konkretisieren Sie Ihre Aussage und vermitteln Sie Ihrem Gegenüber somit, dass er Ihnen vertrauen kann.

Bewerbungsgespräch Vertrieb: Typische Fragen und mögliche Antworten

In diesem Abschnitt geht es darum, Ihnen einige typische Beispiel-Fragen und -Antworten für ein Bewerbungsgespräch im Vertrieb zur Verfügung zu stellen. Dabei gibt es Fragen sowohl zu Ihrer fachlichen Eignung wie auch zu Ihren Soft Skills. Denken Sie daran, Antworten nicht einfach so zu übernehmen. Ehrlichkeit und Authentizität sind wichtiger, als sich bei dem Personaler irgendwie profilieren zu wollen. Als Inspirations-Quelle sollen sie Ihnen dazu dienen, sich vorzubereiten.

1. Warum haben Sie sich bei uns beworben?

Ich habe große Freude daran, Menschen zu helfen, Lösungen für Ihre Probleme zu finden. Da ich von Ihren Produkten sehr überzeugt bin und Sie auch innerhalb der Branche einen ausgezeichneten Ruf genießen dürfen, würde ich sehr gern Ihre Kunden beraten und betreuen dürfen.

2. Welche Produkte und Dienstleistungen haben Sie bereits vertrieben?

In meiner aktuellen Position bin ich seit drei Jahren als Vertriebsmitarbeiter in der Firma XY tätig. Dort vertreiben wir Finanzdienstleistungsprodukte aller Art. Davor war ich in einem Unternehmen beschäftigt, das sich auf den Vertrieb von Telekommunikationsverträgen spezialisiert hat.

3. Haben Sie im letzten Jahr Ihre Umsatzziele erreicht?

Ja, ich habe meine Umsatzziele erreicht und sogar um zehn Prozent übertroffen.

4. Wie gehen Sie mit Kundeneinwänden und -beschwerden um?

Ganz sachlich und entspannt. Mir ist vor allem wichtig, dass der Kunde zufrieden ist. Ist sein Einwand berechtigt, finde ich gemeinsam mit ihm eine Lösung.

5. Wie bereiten Sie sich auf einen Kundentermin vor?

Ich verschaffe mit einen Überblick über seine aktuellen Verträge. So weiß ich genau, was verlängert werden sollte oder wo eventuell neuer Bedarf bestehen könnte. Wichtig sind mir auch seine persönlichen Verhältnisse zu checken. Kann ich das nicht im Vorhinein tun, tue ich das während des Gesprächs. Daraus lässt sich für die weitere Kundenbetreuung viel ableiten.

6. Sind Sie bereit zu reisen?

Definitiv! Ich mag es sehr zu reisen und immer wieder neue Orte und Menschen kennenzulernen.

7. Wie gehen Sie mit Misserfolgen um?

Ein Misserfolg ist nie etwas Schönes. Aber ich versuche, positiv damit umzugehen. Letztendlich können wir aus unseren Niederlagen am meisten lernen für die Zukunft. Sie helfen uns sogar manchmal, eine neue Stufe im Leben zu erreichen.

8. Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?

Ich sehe mich als Vertriebsleiter in Ihrer Firma. Ich denke, große Ziele führen zu noch größeren Taten und das motiviert mich jeden Tag.

9. Welche Stärken und Schwächen haben Sie?

Meine Stärke ist, dass ich durch meine offene und einfühlsame Art schnell das Vertrauen der Kunden gewinne. Auch kann ich mich sehr gewählt ausdrücken, was mir schon in vielen Kundengesprächen geholfen hat. Eine meiner Schwächen ist, dass ich manchmal ein wenig unorganisiert bin und zu viel auf einmal machen möchte. Das hat sich aber zum Glück bisher in keiner Weise auf meine Arbeitsqualität ausgewirkt.

10. Welchen Wert messen Sie der Arbeit im Team zu?

Teamarbeit halte ich für sehr wichtig, gerade in einer so großen Firma wie Ihrer. Es ist einfach nicht möglich, dass eine einzige Person allein für den Erfolg dieser Größenordnung sorgen kann. Deshalb finde ich es entscheidend, mit Menschen gleicher Gesinnung und gleichen Zielen zusammenzuarbeiten.

11. Wie stellen Sie sicher, immer auf dem Laufenden über das aktuelle Marktgeschehen zu sein?

Ich informiere mich täglich über verschiedenste Kanäle über das Marktgeschehen. Dazu nutze ich zum Beispiel LinkedIn, Online Zeitungen, Twitter oder andere Social Media Kanäle.

Tipps: Das sollten Sie vermeiden

  • Unpünktlich zum Gespräch erscheinen
  • Nicht absagen und einfach nicht erscheinen
  • Bei Lücken im Lebenslauf ist Vorsicht geboten
  • Unangemessen kleiden
  • Nach dem Sport-Training ungeduscht erscheinen
  • Ständig mit dem Handy beschäftigt sein
  • Rückfragen stellen, die nicht angemessen sind

Sie haben gelesen, worauf es bei einem Bewerbungsgespräch im Vertrieb ankommt. Ihnen ist klar, worauf Personaler besonders bei der Auswahl der Bewerber achten und mit welchen Fragen Sie rechnen können. Jetzt liegt es an Ihnen, heute noch mit den Vorbereitungen zu beginnen!