Bewerbungsgespräch Immobilienmakler: So kommen keine Fragen auf

Aktualisiert am 10. September 2020 von Ömer Bekar

Bewerbungsgespräch ImmobilienmaklerDie Vermittlung von Häusern, Wohnungen und Grundstücken ist genau das, was Sie interessiert und womit Sie in Zukunft Ihr Geld verdienen möchten. Die Bewerbung war schon mal erfolgreich und Sie sind zu einem Bewerbungsgespräch als Immobilienmakler eingeladen worden. Was Sie da erwartet und mit welchen Fragen Sie rechnen können, ist Ihnen noch unklar. Gern möchten Sie sich so gut es geht darauf vorbereiten. Dabei hilft Ihnen dieser Beitrag. Sie werden am Ende wissen, wie Sie sich am besten auf das Vorstellungsgespräch und mögliche Fragen vorbereiten, damit Sie den Personaler von Ihnen und Ihren Qualitäten überzeugen können.

Dafür lesen Sie, wie Ihr zukünftiger Job als Immobilienmakler aussehen wird, welche Voraussetzungen Sie vorab erfüllen sollten und mit welchen Methoden Sie mühelos das Gespräch meistern. Typische Fragen und Antworten helfen Ihnen zusätzlich, einen praktischen Eindruck von einem Jobinterview für diesem Beruf zu erhalten.

So sieht Ihr Job als Immobilienmakler aus

Den Beruf des Immobilienmaklers verbinden viele mit einem hohen Einkommen und Ansehen. Was dabei übersehen wird, ist, dass Makler im Luxusgeschäft eher die Ausnahme sind. Doch egal, um welche Art von Objekten es geht. Vielleicht fragen Sie sich, was genau hinter der Berufsbezeichnung steckt und welche Aufgaben demnächst auf Sie zukommen werden.

Als Makler von Immobilien sind Sie der Vermittler zwischen Verkäufern und Interessenten auf dem Immobilien- und Wohnungsmarkt. Sie stehen Ihren Kunden beratend zur Seite und klären zum Beispiel alle Fragen rund um den Kauf, Verkauf, An- und Vermietung. Bei den Objekten kann es sich beispielsweise um Miet- und Eigentumswohnungen, Ein- und Mehrfamilienhäuser, Grundstücke oder Geschäftsobjekte handeln.

Sie besichtigen zum Beispiel Häuser, analysieren den Markt und ermitteln auf diese Weise, zu welchen Preisen vergleichbare Objekte angeboten werden. Sehen Sie Potenzial, nehmen Sie sie in eine Maklerkartei auf und suchen und betreuen mögliche Interessenten. Dafür erstellen Sie Beschreibungen, führen Besichtigungen durch, leiten Preisverhandlungen und beraten teilweise sogar über unterschiedlichste Finanzierungsmethoden. Ständig informieren Sie sich in Zeitungen, Fachzeitschriften oder Online-Publikationen sowie Blogs über aktuelle Geschehnisse und Trends auf dem Immobilienmarkt.

Auch verwaltende Tätigkeiten gehören mit zu Ihrem Aufgabengebiet. So arbeiten Sie an Kalkulationen, organisieren Veranstaltungen, wie zum Beispiel eine Eigentümerversammlung, und stellen sicher, dass Zahlungen ordnungsgemäß eingehen. Anstellung finden Sie in der Immobilien- und Wohnungsbranche, wie zum Beispiel bei Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften. Auch selbständig können Sie tätig sein. Das birgt allerdings immer ein gewisses finanzielles Risiko, welches Sie nicht unbeachtet lassen sollten.

Welche Skills Sie für die Ausübung der Tätigkeit benötigen

In diesem Abschnitt geht es darum, Ihnen notwendige Voraussetzungen für die Tätigkeit als Immobilienmakler aufzuzeigen. Auch wenn Sie bereits eine Bewerbung geschrieben haben, sollten Sie Ihr Wissen für das Bewerbungsgespräch noch einmal auffrischen. Je klarer Sie die Anforderungen kennen desto leichter können Sie Ihren potenziellen Arbeitgeber von sich überzeugen.

Ausbildung

Eine direkte Ausbildung als Immobilienmakler gibt es nicht und ist zur Ausübung der Tätigkeit auch nicht zwingend erforderlich. Der Beruf ist bekannt dafür, dass Sie auch als Quereinsteiger eine Chance bekommen können. So ganz ohne Know-How wird es aber auch schwierig. Möchten Sie den Personaler beeindrucken, bringen Sie vielleicht schon eine abgeschlossene Ausbildung als Immobilienkaufmann mit und konnten bereits Berufserfahrungen sammeln. Ist das nicht der Fall, haben Sie womöglich ein Praktikum oder eine Weiterbildung in der Branche absolviert.

Besucher lasen auch👉  Kurzprofil Lebenslauf: Nur diese Fakten zählen

Verantwortungsbewusstsein

Da Sie Einblicke in sensible Kundendaten und Vermögenswerte erhalten werden, sollten Sie wissen, professionell damit umzugehen. Dabei zeichnet Sie ein hohes Verantwortungsbewusstsein aus.

Kommunikations- und Verhandlungsgeschick

Das Gespür für die richtigen Worte im passenden Augenblick, genau das bringen Sie mit. Sowohl im Kontakt mit Kunden als auch mit Geschäftspartnern, Banken oder Versicherungen wissen Sie, wie Sie sich ausdrücken sollen. Ebenso fällt es Ihnen leicht, zum Beispiel über Preise zu verhandeln.

Überzeugungsstärke

Als Makler kümmern Sie sich um Beratung, Vertrieb und Vertragsabwicklung gleichermaßen. Das erfordert nicht nur ein hohes Maß an Organisationstalent, sondern auch eine ordentliche Portion Überzeugungsstärke. Sie wissen, wie Sie Ihren Kunden die Vorteile eines Objekts darstellen können und mit welchen Methoden Sie zu einem erfolgreichen Abschluss kommen.

Selbstbewusstsein

Für den Erfolg in Ihrem Beruf ist vor allem Ihr Auftreten von Bedeutung. Strahlen Sie Selbstbewusstsein aus und wirken Sie auf Ihren Gegenüber sympathisch, dürfte Ihnen das Pluspunkte einräumen.

Fachwissen und kaufmännisches Geschick

Sie kennen sich mit Immobilien aus, können Werte bestimmen und wissen, wie Sie eine Marktanalyse durchführen. Begehrte Lagen sind Ihnen bekannt und auch rechtliche Angelegenheiten wie das Steuer- oder Mietrecht sind kein Neuland für Sie. Gut ist auch, wenn Sie zum Beispiel über Finanzierungsmöglichkeiten Bescheid wissen. Ist Ihnen etwas unklar, wissen Sie, an wen Sie sich wenden können.

Einsatzbereitschaft und Flexibilität

Es kann gut vorkommen, dass Sie zu später Stunde oder an Wochenenden und Feiertagen arbeiten müssen. Denn meist haben Ihre Kunden gerade dann Zeit, sich um Wohnungs- oder Häuserbesichtigungen zu kümmern. Da Sie flexibel sind, ist das weniger ein Problem für Sie.

Hier ist der passende Einstellungstest dazu - Ab 80% bestehst Du

Hier ist der passende Einstellungstest dazu – 30 Fragen und ab 80% bestehst Du

Gute Nerven

In diesem Job werden Sie häufiger auf Personen treffen, die zum Beispiel hohe Ansprüche haben, aber nur wenig Geld. Interessenten, die Sie mit Fragen überhäufen oder sogar Ihre Arbeit kritisieren, gibt es immer wieder. Deshalb sollten Sie unbedingt starke Nerven haben und sich nicht jede Kleinigkeit zu Herzen nehmen. Schließlich kann auch ein Kritiker zu einem zahlenden Kunden werden, der wiederum neue Kunden anwerben kann.

Besucher lasen auch👉  Checkliste Bewerberinterview: Ausdrucken und loslegen

Mit dieser Vorbereitung kommen keine Fragen auf

Machen Sie Ihre Hausaufgaben gründlich, werden Sie im Bewerbungsgespräch als Immobilienmakler nicht auf Überraschungen treffen, die Sie womöglich aus dem Konzept bringen könnten. Mit den folgenden Vorbereitungs-Tipps sind Sie für alle Eventualitäten gewappnet.

  1. Informieren Sie sich ganz genau über das Unternehmen, bei dem Sie sich beworben haben. Kennen Sie zum Beispiel Ansprechpartner, aktuelle Immobilien oder Wohnungen, die angeboten werden, Firmengeschichte und Mitarbeiterzahl.
  2. Bereiten Sie sich auf fachliche und nicht-fachliche Fragen vor. Wissen Sie, welche Antworten von Ihnen als Bewerber für die Immobilienbranche erwartet werden.
  3. Spielen Sie das Gespräch mit jemandem durch und lassen Sie sich ein ehrliches Feedback geben.
  4. Legen Sie sich ein angemessenes und professionelles Outfit zurecht.

Bewerbungsgespräch Immobilienmakler: Typische Fragen

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht mit möglichen Fragen in einem Bewerbungsgespräch als Immobilienmakler. Sehen Sie die Antworten als Inspiration und nicht als allgemein gültige Lösung an. Überlegen Sie sich, was Sie selbst antworten würden und proben Sie das Vorstellungsgespräch mit einem Freund oder Familienmitglied.

Wie verhalten Sie sich im Konfliktfall mit einem Kunden?

Ich bleibe ruhig und gelassen und versuche zunächst, das Problem des Kunden näher zu verstehen. Ist er zum Beispiel mit der Auswahl einer Immobilie nicht zufrieden, erörtere ich mit ihm gemeinsam die Gründe dafür. Ich mache ihm klar, dass wir eine Lösung finden werden.

Was bedeutet selbständiges Arbeiten für Sie?

Es heißt, in eigener Verantwortung und ohne explizite Anweisungen von Vorgesetzten Arbeit zu planen, zu organisieren und zu strukturieren. Ebenso gehören für mich selbständige Entscheidungen mit dazu. In Zweifelsfällen suche ich mir die Hilfe, die ich brauche und bin bereit, Konsequenzen für falsches Handeln zu tragen.

Wie gehen Sie auf E-Mail Anfragen von interessierten Kunden ein?

Je nach Dringlichkeit der Anfrage, antworte ich entweder per E-Mail oder ich rufe den Kunden direkt an. Manchmal ist schon ersichtlich, dass ein Kaufinteressent so bald wie möglich eine Immobilie erwerben möchte. Sehe ich Potenzial, erfrage ich dann entweder schriftlich oder telefonisch vorab die wichtigsten Informationen. Damit stelle ich sicher, nur mit ernsten Interessenten einen Termin für eine Beratung oder Besichtigung zu vereinbaren.

Welche Erfahrungen haben Sie bereits sammeln können?

Ich bin ausgebildeter Immobilienkaufmann und arbeite seit rund zwei Jahren bei der Firma Mustername GmbH. Dort habe ich Erfahrungen in den Bereichen Finanzierungen, Bewirtschaftung von Immobilien, Technik, Mieterbetreuung und Rechnungswesen gesammelt.

Warum haben Sie sich für den Bereich Immobilien entschieden?

Ich finde es spannend, die Wünsche von Mietern oder zukünftigen Hauseigentümern mit dem, was realistisch möglich ist, in Einklang zu bringen. Immobilienobjekte sind so unterschiedlich und einzigartig, dass die Arbeit immerzu interessant und abwechslungsreich bleibt.

Welche Fähigkeit halten Sie bei einer Vertragsverhandlung für besonders entscheidend?

Ich halte es für entscheidend, auf die Bedürfnisse des Kunden in besonderer Weise einzugehen. Erst wenn er sich wohl fühlt, können Überzeugungsfähigkeiten wirklich greifen. Dafür sollte man in der Lage sein, auf Einwände einzugehen. Auch sollte man  dem Kaufinteressenten Fragen stellen können, die ihn aus der Reserve locken.

Wie bleiben Sie nach einem erfolglosen Tag motiviert?

Schon der Gedanke an neue Möglichkeiten, Menschen mit ihrer Traum-Immobilie oder Wohnung glücklich zu machen, lässt mich motiviert bleiben. Auch wenn mich eine negative Erfahrung niederdrückt, versuche ich meine Gedanken direkt wieder auf das Positive zu lenken, auf neue Kunden und neue Termine. Das gibt mir viel Energie und Kraft, um weiterzugehen.

Was bedeutet für Sie Kunden- und Serviceorientierung im Immobiliengeschäft?

Es ist wichtig, den Interessenten und seine individuellen Vorstellungen und Bedürfnisse ernst zu nehmen. Gerade dann, wenn es um hochpreisige Objekte geht, sollten auch außergewöhnliche Wünsche, wie die Besichtigung zu später Stunde, erfüllt werden. Außerdem geht es mir vorrangig darum, den Kunden zufrieden und glücklich zu machen und ihn zu beraten. Dann hat man auch die Chance, weiterempfohlen zu werden. Es nützt dem Unternehmen gar nichts, wenn nur verkauft wird, aber keine langfristige Kundenbindung daraus entsteht.

Besucher lasen auch👉  Bewerbungsgespräch Bank: So kommen Sie durch das Verhör

Welche Stärken und Schwächen haben Sie?

Meine Stärke ist, dass ich Kunden Kompliziertes leicht verständlich machen kann. Außerdem bin ich ein guter Verkäufer. Vorteile und Nutzen von Produkten herauszustellen, liegt mir im Blut. Weniger gut kann ich damit umgehen, wenn ich zehn verschiedene Dinge gleichzeitig tun soll. Dann reißt mir schon mal der Geduldsfaden. So häufig ist das aber auch noch nicht vorgekommen und ich gebe mein Bestes, das zu ändern.

Haben Sie noch Fragen?

Ja, die habe ich. Wie sieht eine Einarbeitung aus? Werde ich zunächst mit einem Kollegen zusammenarbeiten oder wie ist da Ihr übliches Vorgehen? Mich interessiert auch, wann ich von Ihnen eine Rückmeldung erhalten werde? Bieten Sie auch interne Schulungen und Weiterbildungen an? Welche Karriere-Chancen gibt es?

Tipps

Wollen Sie als selbständiger Immobilienmakler tätig sein, benötigen Sie eine behördliche Maklererlaubnis nach § 34c Gewerbeordnung. Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Beantragung und informieren Sie sich, unter welchen Bedingungen Sie diese ausgestellt bekommen. Kriterien sind zum Beispiel Zuverlässigkeit, geordnete Vermögensverhältnisse sowie eine sogenannte Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt.

Diese Fragen kommen auf Dich zu

Diese Fragen wird man Dir im Vorstellungsgespräch stellen. Mach den Online Test

Sie haben gelesen, was in einem Bewerbungsgespräch als Immobilienmakler auf Sie wartet und mit welchen Fragen Sie rechnen können. Ihnen ist klar, dass Sie mit der richtigen Vorbereitung Ihre Chancen auf den Job erhöhen. Auch wissen Sie, mit welchen Aufgaben Sie rechnen können. Nehmen Sie es jetzt selbst in die Hand und beginnen Sie noch heute, die Ratschläge und Tipps aus diesem Artikel umzusetzen. Viel Erfolg wünschen wir Ihnen dabei.