Ausbildung zur ErzieherinDie Ausbildung als Erzieherin bietet nach Beendigung der Ausbildung zahlreiche interessante und anspruchsvolle Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten. Wer sich für das Berufsfeld der Erzieherin interessiert, kann eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz direkt an die Berufsfachschulen, Kollegs oder verschiedene Bildungseinrichtungen richten, die diese schulische Ausbildung anbieten.

Neben den schulischen Inhalten werden in Praktika die praktische Arbeit in Heimen, sozialpädagogischen Einrichtungen und Kindergärten durchgeführt. Zusätzlich zur Ausbildung als Erzieherin ist es möglich, eine Ausbildung zur Erzieherin der Jugend- und Heimerziehung zu wählen.

In diesem Fall wird die praktische Ausbildung ausschließlich in Heimen und Jugendzentren durchgeführt, da sich dieser Fachbereich von den allgemeinen Aufgaben einer Erzieherin unterscheidet. Nach der Ausbildung ist es möglich, in dem angestrebten Berufsfeld tätig zu sein und sich bis auf eine leitende Position hochzuarbeiten oder aber an einem der vielen Weiterbildungs- und Spezialisierungsangebote teilzunehmen, die im Berufsfeld der Erzieherin möglich sind.

Die interessanteste Spezialisierung ist sicherlich die Erzieherin für sonderpädagogische Einrichtungen. Hier ist man nach der Ausbildung in Einrichtungen tätig, die sich mit geistig, körperlich oder seelisch behinderten Menschen beschäftigt. Dazu zählen nicht nur Kinder, sondern auch Jugendliche und Erwachsene, eine Tatsache, die zeigt, wie interessant der Beruf der Erzieherin ist. Auch bei den Weiterbildungsangeboten stehen einige interessante Varianten zur Verfügung. Hier wäre zum Beispiel die Weiterbildung zur Arbeitserzieherin oder zur Facherzieherin zu nennen. Eine Arbeitserzieherin arbeitet sowohl mit behinderten als auch nicht behinderten Menschen zusammen und entwickelt im Bereich der Arbeitstherapie Methoden für diese Patienten.

Eine Facherzieherin ist sowohl im musikalischen Bereich, in der musikalischen Früherziehung, als auch für die Zielgruppe der verhaltensauffälligen Kinder und Jugendlichen tätig. Grundvoraussetzung ist jedoch ein Ausbildungsplatz als Erzieherin. Wer eine Bewerbung einreichen will, sollte mindestens einen Realschulabschluss und gute Zensuren in den Fächern Biologie, Kunst und Musik vorweisen können. Die Ausbildung zur Erzieherin dauert 2 – 4 Jahre, die Weiterbildungs- und Spezialisierungsmaßnahmen nehmen zwischen einem und bis zu 4 ½ Jahre in Anspruch. Weder für die Ausbildung noch für die Weiterbildungsmaßnahmen wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt, da es sich um schulische Ausbildungsmaßnahmen handelt.

Thema: Ausbildung Erzieherin