Feuerwehr AusbildungDie Feuerwehr Ausbildung trägt die offizielle Berufsbezeichnung eines Beamten – Feuerwehr (mittlerer technischer Dienst). Die Ausbildung, die zwischen 9 Monaten und 2 Jahren dauert, wird zum einen an Landesfeuerwehrschulen und speziellen Berufsfachschulen und zum anderen bei den Dienststellen der Berufsfeuerwehr ausgebildet.

Generelle Zugangsvoraussetzung, die erfüllt werden müssen, wenn man eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bei der Feuerwehr anstrebt, ist der Realschulabschluss. Darüber hinaus sollte eine sehr gute Zensur in Deutsch sowie Technik- und PC-Kenntnisse vorhanden sein.

Zu den theoretischen Grundlagen, die in den Fachschulen vermittelt werden gehört neben den grundlegenden Fachkenntnissen zum Thema Brennen und Löschen auch das Wissen um bauliche Eigenschaften, das Erkennen von Gefahrenstoffen und ihre individuelle Bekämpfung sowie das Wissen über Löschfahrzeuge zu Wasser, an Land oder der Luft. Hier wird auch die Mechanik betrachtet, da einige Beamte der Feuerwehr auch für die Wartung der Geräte zuständig sind.

Weitere Wissensgebiete, die im Zuge der theoretischen Feuerwehr Ausbildung vermittelt werden, sind Gerätekunde und Einsatzlehre. Darüber hinaus wird, da es sich um einen staatlichen Ausbildungsberuf handelt, Staats- und Verwaltungskunde unterrichtet. Da bei der Feuerwehr die Arbeitsgrundlage auf physikalischen oder chemischen Grundlagen beruht, gehören auch diese beiden naturwissenschaftlichen Fächer zu den Ausbildungsinhalten. Darüber hinaus werden auch Kenntnisse aus dem Beruf Rettungssanitäter vermittelt. Bei der praktischen Ausbildung in den Feuerwehrdienststellen werden die theoretischen Kenntnisse vertieft und durch praktische Übungen im Technikbereich und durch praktische Feuerwehrübungen erweitert. Aus diesem Grund sollte ein Bewerber ein generelles Interesse an diesen Themen aufweisen.

Darüber hinaus gehört die Bereitschaft zu einer zupackenden und körperlich sehr anstrengenden Tätigkeit zu den Kompetenzen, die ein angehender Beamter bei der Feuerwehr mitbringen sollte. Zu den Eigenschaften, die einen Bewerber kennzeichnen sollten, gehören neben hoher Einsatzbereitschaft und körperlicher sowie emotionaler Stabilität auch Teamfähigkeit, Entscheidungsstärke und Verantwortungsbewusstsein sowie überlegtes, zielgerichtetes Handeln. Während der Ausbildung wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt, die je nach Bundesland zwischen 760 € und 820€ liegen kann; nach der Ausbildung wird der Beamte der Feuerwehr der Besoldungsgruppe A1 zugerechnet, was einem Anfangsgehalt von ca. 1.600 € entspricht.

Thema: Feuerwehr Ausbildung